Girls & Boys Day

Alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse der JNG haben die Möglichkeit am Girls`und Boys`Day teilzunehmen. Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland öffnen ihre Türen für Schülerinnen und Schüler.

Mädchen bekommen Einblicke in die Bereiche Handwerk, IT, Naturwissenschaften und Technik. Jungen können ihre Stärken in den Bereichen Erziehung, Gesundheit, Pflege und Soziales testen. Weitere Informationen und Formulare zum Ausdruck sind unter www.girls-day.de & www.boys-day.de zu finden.

--------------------------------

Eindrücke vom Girls´ and Boys´ Day 2017

Boys Day

Ich war am Boysday im Gartencenter Wannsing, es war interessant mal ein anderen Beruf kennen zu lernen. Viele sagen mit einemTagespraktikum lernt man nicht viel vom Beruf kennen, ich finde es anders, ein Tagespraktikum gibt einen guten Einblick in den Beruf . Zuerst lernte ich die Mitarbeiter kennen und was sie machten, da bemerkte ich schon, dass es ein vielseitiger Beruf ist, ich durfte zuerst die Blumentische ausfegen. Danach bepflanzte ich einige Blumentöpfe mit Sommerblumen. Dann gab es eine Mittagspause. Danach ging ich in die Floristik. Ich durfte ein paar Blumensträuße binden und Blumen bescheiden. Dann war mein Tagespraktikum schon zu Ende.

*****

Girlsday

Am 27.04.2017 war Girls- und Boysday an unserer Schule.Ich bin bei meinem Vater mitgefahren.Er arbeitet beim Garten- und Landschaftsbau.Ich konnte nicht so viel machen, da mein Vater viel mit Maschinen machen musste und ich die nicht fahren durfte, da man dafür oft einen Führerschein haben musste.Am Morgen sind wir nach Essen gefahren. Mein Vater hat noch zwei Arbeitskollegen mit genommen.Wir mussten zu einem bekannten Radweg fahren, der RVR-Radweg. Es ist ein Radweg, der ca.1,50 m breit ist. Wir hatten einen Plan, was wir alles mähen müssen. Auf den Plan stand wie viel wir am Tag machen mussten. Und wir mussten dort 14 km hin und 14 km zurück fahren. Es gab eine Frühstückspause und eine Mittagspause. Der Radweg ist ein sehr langer, er führt von Stadt zu Stadt. Es ist ein langer Weg und nach ca.15 km wechselt der Weg und das ist ein Schnellradweg, dann kommt wieder ein normaler Radweg, wo die Schnellradfahrer langsamer fahren müssen.

Der Tag ging sehr schnell um... Abends waren wir dann wieder zuhause. Ich wollte auch wissen, ob so etwas in der Art was für mich ist, aber es ist nicht so mein Traumberuf. Aber es war auch interessant, was mein Vater alles so am Tag macht.

*****

Boys Day

Ich habe den Beruf gewählt, weil ich schon immer mal in den Beruf reingucken wollte. Ich fand es ganz gut, da ich in der Floristik Vasen sauber machen sollte und Blumen anschneiden sollte. Nach der Mittagspause durfte ich Blumen einpflanzen und ich habe mit der Chefin Deko ausgebracht. Alles in allem fand ich den Tag sehr abwechslungsreich und cool.

*****

Girlsday

Weil ich etwas neues entdecken wollte und wissen wollte, was ich alles kann. Aber sie könnten auch Tipps geben für die Zukunft. Das beste war auch dass ich mit helfen konnte und an den großen LKW arbeiten durfte. Ich fand es auch gut dass ich so viel schleppen konnte auch, was ich nicht dachte, dass ich das schaffe. Da haben sie mich immer motiviert. Ich konnte bei der Werkstattarbeit meine Stärke und Technikwissen zeigen. Dass auch Jungsjobs lustig und spannend sein können. Ich fand es lustig mal andere Jobs zu machen.

*****

GirlsDay

Beim Girls Day war ich bei Garten- und Landschaftsbau Hellenkamp . Ich konnte Laub aufheben, Sachen holen oder wenn man was schneiden musste, z.B. Hecken, dann den Boden oder anderes abdecken. Also ich würde Girls Day empfehlen, weil man kann daraus was Lernen z.B. wie die Pflanzen heißen oder ob die Arbeit was für dich ist. Man weiß danach, ob der Beruf was für einen ist, weil dann weiß man in welcher Richtung man in der Schule gehen soll.

*****

Mein Girls Day

Bei dem Girls Day 2017 war ich Hausmeister in Dorsten (Im Werth 6). Ich habe mich dafür entschieden, weil ich mal wissen wollte, welche Aufgaben Hausmeister erledigen müssen. Am Anfang musste ich Stühle und Tische aufbauen, da dort eine Vorstellung war. Danach war ich im Büro. Zunächst sollte ich gucken, ob in den (Klassen-)räumen noch Papierhandtücher sind. Dann gab es Mittagessen. Zuletzt musste ich noch einige Räume aufschließen, da nur der Hausmeister Schlüssel hat. Der Tag hat mir gut gefallen.

*****

Boysday

1. Ich habe den Erkundungstag genommen, weil es der nächste Laden in meiner Nähe ist und ich es früher schon cool fand.

2. Mir hat besonders gut gefallen, dass ich an die Kasse gehen durfte und dass ich Pakete rausräumen durfte und dass wir überall hingehen durften

3. Dass ich Schrauben jetzt besser kenne und dass ich weiß wie man bei Kunden kassiert

4. Wie gut ich mich dort schon auskenne und dass ich für eine Aufgabe nicht so lange gebraucht habe.

5. Ich fand den Boysday eigentlich ganz ok, weil ich als erstes Ordner betreiben musste und Lieferscheine sortieren sollte. Nachher aber habe ich Julia geholfen beim Regale einräumen und Sachen vom Lager ins Regal einräumen. Nachher hatte ich 1:30 Stunde Mittagspause.

*****

Girls day!

 

Beim Girls day 2017 war ich bei einem Werkmarkt namens "Schmeing". Ich habe dieses Praktikum gewählt, weil ich wissen wollte, wie es in einer eher für Männer typischen Welt aussieht. Ich fand, dass dieses Praktikum sehr lehrreich war. Mir hat besonders gut gefallen, dass ich an der Kasse arbeiten durfte. Ich glaube, dass ich so etwas als Nebenjob sogar machen würde. Ich kannte mich in diesem Laden schon aus, deshalb war ich oft mit meinen Aufgaben schnell fertig, wie z.B. als ich die Ware einräumen musste, wusste ich genau, wo manche Sachen hinkamen.

Ich fand, dass das Praktikum sehr interessant war, weil alle dort sehr nett waren. Ich würde jedem den Girlsday empfehlen. Beim nächsten mal würde ich mir wünschen, dass die Leute sich etwas besser auf mich vorbereiten würden. Ich könnte mir außerdem vorstellen dort zu arbeiten, obwohl es ein eher männlicher Job ist.

 

*****

Mein Girlsday

Ich war beim Landtierarzt, dort habe ich sehr viel erlebt. Ich war erst im Außendienst mit dem Chef und war bei einem Pferd,bei einer Kuh und habe mit dem Tierarzt 200 Schweine geimpft,was sehr anstrengend war. Denn die Schweine sind immer auf einen Haufen gerannt und so konnten wir sie nicht gut impfen. Am Nachmittag war ich in der Praxis und musste die Apotheke wieder auffüllen was sehr kompliziert war,denn es muss alles alphabetisch sortiert werden.

Danach musste ich ins Labor und mikroskopieren. Ich fand gut, dass ich auch eigenständig arbeiten durfte. Ich konnte meine Stärke, zum Beispiel dass ich mit Tieren gut umgehen und ihnen helfen möchte, gut einbringen. Bei dem Tag habe ich herausgefunden, dass ich Tieren helfen möchte und in meinem späteren Leben etwas mit Tieren machen möchte. Ich hätte mir gewünscht, dass ich die Tiere auch mal untersuchen darf. Ich fand den Tag sehr schön und interessant, aber auch anstrengend.

*****

Girlsday

Am 27.04.2017 war Girls-und Boysday an unser Schule. Ich war von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr da Ich war in der Greifvogelauffangstation in Weeze von Herrn Schnabel und Frau Schnabel Der Beruf geht in Richtung Tierpfleger/in. Morgens habe ich die Greifvögel kennengelernt. Dann habe ich tote Küken verfüttert. Es klingt zwar eklig, aber man gewöhnt sich daran. Dann habe ich den Waschbär gefüttert. So um 13:00 Uhr haben wir Mittagspause gemacht. Dann so um 14:00 Uhr haben wir einen Greifvogel trainiert. Er hieß Joe. Dann so um 15:30 haben wir uns um die Mäuse gekümmert. Um 16:00 Uhr wurde ich dann auch schon abgeholt . Der Tag ging sehr schnell vorbei. Der Beruf ist richtig für mich .

*****

Mein Girlsday

Ich habe mich für den Beruf Rechtsanwalt entschieden, weil ich schon vieles gutes über den Beruf gehört habe, und ich wollte ihn mir selber mal angucken. Und er hat mich interessiert. Besonders hat mir alles gefallen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht.Mir wurde gezeigt was da jeden Tag passiert.Und ich habe viel gelernt.Ich und meine Freundin sollten mehr als 500 Blätter tackern.Einlochen und in Ordner einheften. Und das haben wir alles in ein paar Stunden geschafft. Ja ich habe viel über den Beruf erfahren. Ich würde wohl nochmal dahin gehen.

*****

Mein Boysday

Ich war am Boysday im Kindergarten und ich muss zugeben, dass es sehr anstrengend war. Es brauchte viel Geduld, um es mit den Kindern auszuhalten. Außerdem hatte ich viel Stress, da ich von einem Ort zum anderen gehen musste. Dazu kommt auch noch, dass ich viel Verantwortung hatte und fast hätte sich ein kleines Kind den Hals gebrochen, weil er kopfüber aus dem Bällebad springen wollte. Zum Glück habe ich es gesehen und verhindert. Ich hätte nie gedacht, dass ich so viel Geduld habe. Ich wollte dort mein Praktikum machen um zu testen wie lang ich es dort aushalte, letztendlich habe ich es den ganzen Tag ausgehalten. Am Ende sollten wir uns noch um die Kinder kümmern, die etwas später abgeholt wurden.

*****

Mein Girlsday

Ich habe diesen Beruf gewählt, weil ich wissen wollte was in einer KFZ-Werkstatt vor sich geht. An diesem Beruf hat mir gut gefallen, dass man Abwechslung hatte. Man war einmal im Büro und einmal hat man an Autos gearbeitet. Auf meine Berufswahl hat mir dieser Tag nicht viel gebracht, da ich gemerkt habe, dass Autos mich nicht wirklich interessieren. Ich konnte die Stärken zeigen, dass ich die Autoreifen hochheben könnte. Ich hab durch dass Praktikum erfahren, dass es nicht so einfach ist in einer KFZ-Werkstatt zu arbeiten . Das Praktikum sollte weniger mit Autos zu tun haben, damit es mich mehr interessieren würde.

>> Projektinfo:

-------------------------