Der Schulgarten der JNG- Lernort und Refugium

Pünktlich zur Mittagszeit füllt sich der Garten mit Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, hier findet jeder schnell seinen eigenen Ort. Finn und Marlon bemalen einen kleinen Zaun, der ihr Beet umgibt. Andere graben mit großer Anstrengung ein Loch, die Folie liegt schon bereit: Hier soll ein kleiner Teich entstehen. Einige prüfen mit Kennerblick den Zustand ihrer Tomatenpflanzen, andere können bereits ihre gelben Kürbisse ernten. Und oben auf dem Hügel haben sich drei Jungen ganz entspannt in ein Weidentipi gelegt und genießen die Siesta abseits des Trubels. Mittendrin Jutta Weidemann, die langjährige Leiterin des Schulgartens der JNG, die jeden einzelnen Schüler mit Handschlag begrüßt, den Überblick hat und dann „machen lässt“. Es herrscht Wohlfühlatmosphäre pur.

Für manche Schülerinnen und Schüler bedeutet das körperliche Arbeit, es wird Unkraut aus der Kräuterspirale gejätet, ein Beet völlig neu angelegt, Pflanzen gewässert. Manche ziehen sich in ein kleines Baumhaus zurück, träumen oder lernen die botanischen Namen von Pflanzen und Kräutern. Bei schlechtem Wetter sitzt man gemütlich in einer Hütte zusammen“, malt, erzählt, plant.

So wurde auch die Idee der Klasse 5B geboren, in der Schlusswoche vor den Ferien ein Schulgartenprojekt durchzuführen. Gesagt, getan: In einer Mind-Map wurden Ideen gesammelt und dann umgesetzt. So lernten die Schüler/innen in diesen Tagen ein Stück Gartengeschichte kennen.

Was erzählt uns die biblische Erzählung aus dem Buch Genesis über den Paradiesgarten?

Gab es die „Hängenden Gärten“von Babylon wirklich? Warum war den Mönchen in den Klöstern der Garten so wichtig? Was unterscheidet den Englischen Garten von einem japanischen Garten und welche Ideen sind darin realisiert? Mit Klassenlehrerin Anna Heselhaus herbarisierten die Fünftklässler die Blätter der Schulhofbäume und klärten unter dem Mikroskop „Warum die Brennessel brennt“. Eine Kräuterolympiade im Schulgarten, eine  Schreibwerkstatt und ein Fotoprojekt zum Thema „Lieblingsort“ rundeten das Programm ab. Zum Abschluss wurden die Eltern, Geschwister und Großeltern eingeladen und die sehenswerten Ergebnisse im Rahmen eines kleinen Festes vorgestellt. „Ein tolles Projekt!“ so die Meinung der Eltern, man freue sich schon auf die Ideen im kommenden Schuljahr.

---------------------------------

Impressionen aus dem Schulgarten

>> INFOS

GARTEN - AG

----------------------

Wissenswerte zum Themenbereich Garten und Pflanzen:

- im Mittelpunkt steht der richtige Umgang mit verschiedensten Pflanzen

- das praktische Erleben von Biolgieunterricht ist hier möglich

Vorkenntnisse: -

Klassen: 5-10

Montags bis Freitags in der Mittagspause

Die Arbeiten im Garten sind ein idealer Ausgleich zum Schulalltag - und man lernt auch noch viel, was in keinem Stundenplan steht!